Einführung Urheberrecht in der Lehre

Meine aktuelle Präsentation zum Thema „Was ist erlaubt und warum? Verwendung von urheberrechtlich geschützten Werken im E-Learning an Hochschulen“. Diese enthält allgemeine Begriffe des Urheberrechts, die Schranke §52a UrhG, Creative Commons und das Thema Bildrechte.

OER und Open Content

Mit zwei Milliönchen fördert der Bund OER: https://netzpolitik.org/2014/zwei-millionen-fuer-open-educational-ressources-im-bundeshaushalt-2015/#comments

Der Praxis-Leitfaden der UNESCO zu Open-Content-Lizenzen wurde aktualisiert, allerdings nur auf Englisch: http://www.unesco.de/fileadmin/medien/Dokumente/Kommunikation/Open_Content_A_Practical_Guide_to_Using_Open_Content_Licences_web.pdf.

Siehe auch dazu: http://irights.info/2014/11/13/in-eigener-sache-praxis-leitfaden-der-unesco-zu-open-content-lizenzen-jetzt-in-aktualisierter-englischer-version-verfuegbar/24300

Creative Commons

Der global CC Summit hat stattgefunden: http://wiki.creativecommons.org/Global_Summit_2011#Summit_Program. Dazu auch ein Interview mit M. Beckedahl bei netzpolitik.org: http://www1.wdr.de/themen/digital/creativecommons100.html.

CC ist ja auch Thema beim Urheberrecht im eLearning. Wie ich immer wieder feststelle bei unseren eTutoring-Runden, ist nur wenigen CC ein Begriff.