Anna Seghers: Transit

Der Roman spielt in Marseille während des 2. Weltkriegs. Flüchtlinge versuchen hier einen Transit zu bekommen und Europa zu verlassen. Die Hauptperson des Buches bekommt Papiere auf den Namen eines Schriftstellers, von dessen Tod er erfahren hat, aber wohl sonst keiner außer ihm. Auch dessen Frau nicht, die ihn in Marseille überall sucht, nicht findet. Der Protagonist verliebt sich in diese Frau, die jedoch mit einem anderen reist. Er wünscht sich nichts mehr, als mit ihr zusammen abzureisen. Doch ist der Tote zwischen ihnen, bis zum Schluss, wo er ihr die Wahrheit eröffnet.
Die Zeit in Marseille steht still, es scheint fast unmöglich, abzureisen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.