Unspektakulärer Tag

Solch ein Tag besteht nicht gerade aus nix, aber es gab wirklich keine Highlights. Nun habe ich auch die Schulmeister-Replik gelesen. Interessant, bezieht er sich doch mehrmals auf Habermas: „Ich versuche auf diese Weise die Kommentarwelt der Weblogs wenigstens indirekt auf die Vorstellung einer gelingenden Praxis zum Diskurs zu beziehen. Das mag anders gesehen und bezweifelt werden.“ In diesem Zitat u.a. Das kann ja alles und nichts heißen. Vielleicht ist das Bloggen für einige auch nur das notwendige Hintergrundrauschen zur wissenschaftlichen Arbeit. Möglich. Und überhaupt Bloggen, wo jetzt doch alle in die sozialen Netzwerke abwandern, nicht alle, aber viele und es nur noch diskursive Statusmeldungen gibt. Da wird zum Teil fleißig kommentiert und manchmal fällt vielleicht auch ein Diskurs ab.
Was heißt überhaupt Diskurs? Ist das des Pudels Kern?
Um den Diskursbegriff nicht zu schwammig werden zu lassen, hier ein Zitat aus Habermas, Erläuterungen zur Diskursethik, 1991, 1. Auflage, S. 14: „Der praktische Diskurs gilt als eine anspruchsvolle Form der argumentativen Willensbildung, die (…) allein aufgrund allgemeiner Kommunikationsvoraussetzungen die Richtigkeit (oder Fairneß) jedes unter diesen Bedingungen möglichen normativen Einverständnisses garantieren soll.“
Das ist jetzt der praktische Diskurs, frei interpretiert könnte es darum gehen, per Argumentationen zu einem begründeten Einverständnis oder auch Dissens zu gelangen.
Weitere Schlussfolgerungen und Ableitungen sind allerdings schwierig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die DSGVO-Checkbox ist ein Pflichtfeld

*

Ich stimme zu.